Amnesty International Regensburger Gruppen

Impressum | Login

Regensburger Gruppen

StartseitePetitionen

Unsere Petitionen

aktualisiert am: 31.08.15

Jetzt mehr Flüchtlinge aufnehmen!

Tausende Flüchtlinge ertrinken jedes Jahr bei dem Versuch, die EU über das Mittelmeer zu erreichen. Deutschland muss endlich einen größeren Beitrag bei der Aufnahme von Flüchtlingen leisten und mithelfen, sichere Zugangswege nach Europa zu schaffen!

Zur Online Petition


Schau nicht weg: STOP FOLTER

Folter ist grausam und unmenschlich. Folter stoppen heißt Menschen schützen. Machen Sie Folterern einen Strich durch die Rechnung - unterzeichnen Sie jetzt!

Zur Online Petition


Privatsphäre schützen, Frau Merkel!

Jede und jeder kann heute von anlassloser Massenüberwachung betroffen sein. Unterzeichnen Sie unsere Online-Petition an Bundeskanzlerin Angela Merkel und fordern Sie sie auf, das Menschenrecht auf Privatsphäre zu schützen!

Zur Online Petition


Foto: © Yuri Kozyrev/Noor/laif

Russland: Demonstrationen sind keine "Massenunruhen"!

Obwohl sie am 6. Mai 2012 ausschließlich friedlich gegen die Amtseinführung von Präsident Putin demonstriert hatten, wurden Aktivistinnen und Aktivisten in Moskau festgenommen und später zu Haftstrafen verurteilt. Unterzeichnen Sie unsere Online-Petition und fordern Sie ihre Freilassung!

Zur Online Petition


El Salvador: absolutes Abtreibungsverbot aufheben!

Das absolute Abtreibungsverbot in El Salvador kostet hunderte Frauen und Mädchen ihr Leben. Unterzeichnen Sie unsere Online-Petition und fordern Sie die sofortige Aufhebung des Gesetzes!

Zur Online Petition


Liebesgrüße nach Russland

Liebesgrüße nach Russland!

Zeigen Sie jetzt Ihre Solidarität mit der russischen Zivilgesellschaft und setzen Sie mit unserer Aktion ein Zeichen für die mutigen Menschen in Russland!

Zur Online-Aktion


Foto: © Amnesty International

Mexiko: Gerechtigkeit für Claudia Medina!

Am 7. August 2012 brachen Marinesoldaten in Claudia Medinas Haus in Veracruz ein und brachten sie zum lokalen Marinestützpunkt, wo ihr die Mitgliedschaft in einer gewalttätigen kriminellen Bande vorgeworfen wurde. Man verabreichte ihr Elektroschocks, spritzte ihr Chilipulver in die Nase, schlug und trat sie und zwang sie zur Unterzeichnung einer falschen Aussage. Noch immer wird die Anklage gegen sie aufrecht erhalten. Bislang wurden keine Bemühungen angestellt, ihren Hinweisen auf Folter durch staatliche Kräfte nachzugehen.
Unterstützen Sie Claudia Medina bei ihrem Kampf und setzen Sie sich im Rahmen der weltweiten Amnesty-Kampagne „Stop Folter“ für sie ein! Beteiligen Sie sich an unserer Online-Petition an den mexikanischen Generalstaatsanwalt und fordern Sie Gerechtigkeit für Claudia Medina sowie ein stärkeres Vorgehen gegen Folter in Mexiko!

Erfolg: Am 11. Februar 2015 wurde Claudia Medina in allen Anklagepunkten freigesprochen!


Petitionen