Amnesty International Regensburger Gruppen

Impressum | Login

Regensburger Gruppen

StartseiteBürgerfest 2017 - Journalismus ist kein Verbrechen!

Bürgerfest 2017 - Journalismus ist kein Verbrechen!

23.06.-24.06.2017

Bürgerfest 2017 - Journalismus ist kein Verbrechen!

Weltweit gehen autoritäre Staaten gegen kritische Berichterstattung vor. Die Liste der Länder, die das Recht auf Pressefreiheit und freie Meinungsäußerung missachten, ist lang. Amnesty International zeigte bei seiner diesjährigen bayernweiten Aktion auch am Samstag, den 24. Juni, beim Regensburger Bürgerfest am Grieser Spitz am Beispiel von vier Medienschaffenden aus der Türkei auf, welche Konsequenzen sie für ihre Arbeit erleiden müssen.

Amnesty-Mitglieder hatten Zeitungen aus der Türkei vor sich und lasen Fallbeschreibungen von Journalisten und Journalistinnen vor, die wegen ihrer Berichterstattung Repressalien ausgesetzt sind - natürlich nicht aus den betreffenden Zeitungen, in denen sie nie hätten abgedruckt werden können. Die Passanten erfuhren, warum und auf welche Weise die Rechte dieser Menschen verletzt wurden. Alle Bürger und Bürgerinnen wurden dazu aufgerufen, ihre Stimme für die Pressefreiheit zu erheben und Postkarten für die Ahmet Altan, Asli Erdogan, Ahmet Sik und Kadri Gürsel zu verschicken.

Wir bedanken uns bei den vielen Bürgerfestbesuchern, mit deren Unterstützung mehr als 500 Postkarten an den türkischen Justizminster gehen!

Auch in der Partnersektion von Amnesty International Deutschland, in Ghana, fand am 24. Juni diese Aktion an einer großen Schule in Bolgatanga statt.

>>> ONLINE aktiv werden für die Pressefreiheit in der Türkei <<<

Mehr Bilder unter >>Weiterlesen<<

Amnesty-Mitglieder informierten zu inhaftiereten Journalisten in der TürkeiFür kleine (und größere) Bürgerfestbesucher gab es Taschen zu bemalen Pressefreiheit ist ein Menschenrecht!Amnesty-Mitglieder hatten Zeitungen aus der Türkei vor sich und lasen Fallbeschreibungen von Journalisten und Journalistinnen vor, die wegen ihrer Berichterstattung Repressalien ausgesetzt sind - natürlich nicht aus den betreffenden Zeitungen, in denen sie nie hätten abgedruckt werden können. Wir schrieben unsere Forderungen auf Plakate.. ... und hängten sie an Wäscheleinen entlang des Wegs auf

Free Asil ErdoganFreiheit für Ahmet Altan, Asli Erdogan, Ahmet Sik und Kadri GürselAngeregte Gespräche am Grieser Spitz am Bürgerfest...... und LuftballonsExemplarisch für viele inhaftierte Journalisten in der Türkei: Deniz Yücel