Amnesty International Regensburger Gruppen

Impressum | Login

Regensburger Gruppen

StartseiteErfolgeErfolge

Erfolge

Selbstverständlich können wir nicht in Anspruch nehmen, ganz allein für die Erfolge verantwortlich zu sein. Durch unsere Arbeit haben wir aber sicher erheblichen Anteil daran!

23.02.2016 - Briefmarathon 2015: Zwangs-und Frühverheiratungen in Burkina Faso sollen beendet werden

Beim Briefmarathon im Dezember 2015 hatten sich die Regensburger Amnesty-Gruppen am Neupfarrplatz u. a. gegen Zwangs- und Frühverheiratungen in Burkina Faso eingesetzt.
Das Ministerium für Justiz und Menschenrechte in Burkina Faso schreibt in einer Presseerklärung vom 23.02., dass die Bekämpfung von Zwangs- und Frühverheiratung eine Priorität seiner Regierung sein wird. Als konkrete Maßnahmen sollen u.a. das Heiratsalter im "Code of Persons and Family" auf 18 Jahre heraufgesetzt werden und der Straftatbestand der Zwangsheirat genauer definiert werden, so dass Verstöße gegen das Verbot von Zwangsheirat wirksam bestraft werden können. [mehr...]

10.11.2015 - Russland: Freilassung von Umweltschützer Jewgeni Witischko angekündigt

Der Umweltschützer Jewgeni Witischko (auch Yevgeniy Vitishko) soll endlich freigelassen werden. Er befindet sich in Haft, weil er gegen die verheerenden Umweltschäden, die durch die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele in Sotschi verursacht wurden, protestiert hat.
Auch die Regensburger Gruppe hatte sich im Rahmen der weltweiten Urgent Action für ihn eingesetzt.
[mehr...]

11. Juli 2014 - Mikhail Kosenko aus der Psychiatrie entlassen

Am 11. Juli wurde Mikhail Kosenko, für den sich auch die Regensburger Amnesty-Gruppen im Rahmen des Briefmarathons 2013 eingesetzt hatten, aus der Psychiatrie nach Hause entlassen.
[mehr...]

23. August 2013 - Shi Tao vorzeitig aus der Haft entlassen

Eine E-Mail veränderte Shi Taos Leben. Am 27. April 2005 wurde der chinesische Dichter und Journalist von einem chinesischen Gericht wegen "Weitergabe von Staatsgeheimnissen" zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt.
Die Regensburger Gruppe setzte sich mit vielen anderen weltweit seit 2008 für seine Freilassung ein. Am 23. August 2013 wurde er vorzeitig aus der Haft entlassen.
[mehr...]

3. Juni 2013 - 67 Staaten unterzeichnen Waffenkontrollvertag


Skulptur vor dem UNO-Gebäude
in New York: © Mira66

In New York haben sich 67 Staatenvertreter und - vertreterinnen versammelt, um den Waffenhandelskontrollvertrag (Arms Trade Treaty - ATT) zu unterzeichnen. Der Vertrag wird von vielen Staaten so ernst genommen, dass die Minister angereist sind, um dieser Zeremonie beizuwohnen. Auch der deutsche Außenminister Westerwelle ist in New York.
Die Unterzeichnung ist ein wichtiges Signal der Staaten, dass sie die Regelungen des ATT einhalten wollen. Jetzt müssen sie ihr Versprechen in die Tat umwandeln und keine Lieferungen von Rüstungsgütern genehmigen, wenn die Gefahr besteht, dass damit Menschenrechte verletzt werden.
Die Regensburger Gruppen hatten sich im Sommer 2012 und im Vorfeld der aktuellen Verhandlungen mit Aktionen und Infoständen an die Regensburger Bürger gewandt und Unterschriften für Petitionen gesammelt.
[mehr Infos auf amnesty.de]

29.07.2010 - Paar in Malawi begnadigt

Steven Monjeza und Tiwonge Chimbalange, die wegen Homosexualität zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt waren, wurden begnadigt. Für sie hatte sich die Malawi-Koordinationsgruppe eingesetzt. [mehr...]



02.06.2008 - Mutabar Tadschibajewa freigelassen

Die usbekische Menschenrechtlerin Mutabar Tadschibajewa ist freigelassen worden. Frau Tadschibajewa war ausschießlich wegen ihres politischen Engagements zu acht jahren Haft verurteilt. Nach zwei Jahren im Gefängnis wurde sie freigelassen. Die Regensburger Gruppe 1100 von Amnesty International hatte sich in der Vergangenheit immer wieder für sie eingesetzt. [mehr ...]



22.08.2006 - Murat Kurnaz freigelassen

Murat Kurnaz ist freigelassen worden. Der aus Bremen stammende Kurnaz war mehr als vier Jahre in Guantanamo festgehalten worden Die Regensburger Gruppe 1100 von Amnesty International hatte sich in der Vergangenheit immer wieder für Murat Kurnaz eingesetzt. [mehr ...]


01.03.2005 - Der US-Supreme Court erklärte die Todesstrafe an Jugendlichen für verfassungswidrig.

Nach dem Urteil vom 01.03.2005 dürfen Jugendliche, die zur Tatzeit noch nicht 18 Jahre alt waren, nicht mehr zum Tode verurteilt werden. Der Gerichtshof hatte seine Entscheidung unter anderem mit Internationalem Druck begründet. Die Regensburger Gruppe 1100 von Amnesty International hatte in der Vergangenheit immer wieder die Todesstrafe an Jugendlichen im US-Bundesstaat Arizona angeprangert. [ mehr...]


Weitere Erfolge

27.04.2007 - "zwingende" Todesstrafe in Malawi abgeschafft.
[mehr...]

30.08.2005 - Morde in Dai/Tschetschenien - Freisprüche aufgehoben
[mehr...]

April 2005 - Vietnam - Pfarrer Thadeus Nguyen Van Ly freigelassen
[mehr...]

Juli 2003 - Tschetschenien - Elsa (Cheda) Kungajewa - Vergewaltigung gesühnt.
[mehr...]

Juni 2003 - Malawi -von US-Agenten willkürlich festgenommene wieder frei.
[mehr...]

Juli 1997 - Malawi - Hinrichtungsmoratorium.
[mehr...]

Erfolge